Aktuelles bzw. Infos mit "Dauercharakter" :-)

21.05.2019: Ab 1.7.2019 wird die Grenze der sog. "Gleitzone" statt bei € 850,-- dann bei € 1.300,-- liegen. D.h. bis zu diesem Bruttolohn werden die Sozialversicherungsbeiräge des Arbeitnehmers "ermäßigt".

02.01.2019:  Wir wünschen allen Kunden, deren Familien und allen mit Ihnen verbundenen lieben Menschen für 2019 ein gesundes und glückliches Jahr mit vielen wohltuenden Momenten, Gesprächen und Augenblicken des Glücks.

01.01.2019:  Ab heute beträgt der gesetzliche Mindestlohn € 9,19 pro Stunde.

01.01.2019:  Wir begrüßen mit Frau Karen Zänglein unser neues Teammitglied. Frau Zänglein wird verantwortlich sein für die ganze Kanzleiorganisation und als "Sekretärin" unser Team verstärken

01.01.2019:   Kurzfristige Beschäftigung: die ursprünglich lediglich bis 31.12.2018 verbesserten Fristen von max. 3 Monaten (bisher 2) und max. 70 Arbeitstage pro Jahr (bisher 50) gelten nun auch über den 31.12.2018 hinaus für das Jahr 2019.

01.09.2018:  Wir sind glücklich, dass sich mit Frau Laura Kriesen und Herrn Marcel Langner zwei absolute Top-Auszubildende für unsere Kanzlei entschieden haben.

02.01.2018: Ab diesem Jahr hat sich einiges im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung geändert. Im Normall haben sich hier alle Möglichkeiten deutlich verbessert und erhöht. Im Bedarfsfall bitte einfach fragen. Gleichfalls hat sich die maximale Höhe der Riesterzulage auf € 175,-- pro Jahr (bislang € 154,--) erhöht.

01.01.2018: Ab heute kann das Finanzamt (ohne Anmeldung) in ein Unternehmen kommen und eine sog. Kassennachschau vornehmen. D.h. es wird geprüft, ob die "Kasse stimmt" anhand eines Kassensturzes o.ä.

Wie schon erwähnt, hat sich ab 1.1.2018 die Grenze der GWG's auf € 800,-- erhöht (bislang € 410,--).

19.06.2017:  Die Grenze für GWG's (geringwertige Wirtschaftsgüter welche im Kaufjahr sofort abschreibbar sind) wird sich ab 1.1.2018 auf € 800,-- erhöhen (bislang € 410,--).

10.06.2017:  Die Grenze für die vereinfachte Form und Angaben in einer Rechnung bzgl. der Umsatzsteuer - sog. Kleinbetragsrechnungen - wurde (rückwirkend ab 1.1.2017) von € 150,-- auf €  250,-- angehoben. Die Pflichtangaben allgemein haben wir für Sie unter "Mandanteninfo - Pflichtangaben Rechnungen" aufgeführt.

01.06.2017:  Kurzfristige Beschäftigung: rückwirkend ab 1.1.2017 wurde die Grenze bis zu welcher der Arbeitgeber die Lohnsteuer pauschal übernehmen kann auf € 72,-- pro Arbeitstag angehoben (bisher       € 68,--).

10.02.2017:  Es gibt die Möglichkeit an Arbeitnehmer eine sog. "Erholungsbeihilfe" zu bezahlen. Die Zahlung ist betragsmäßig limitiert, jedoch ohne jegliche Abzüge für den Arbeitnehmer (durch 25% pauschale LSt für den AG). Näheres hierzu und eine Mustervorlage haben wir auf unserem "Formulare/Vorlagenbereich" für Sie zusammengefasst.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok